Home > Sennestadt > Radtouren> Isselhorst

Vortrags-Reihe "Radtouren für Sennestädter" - 1.Teil: 2010 

Halbtages-Radtour: Isselhorst (40 km)

Allgemeines
Isselhorst ist vom Zentrum Sennestadts 16 km entfernt. Wir machen daraus eine 40-km-Tour, indem wir im wunderschönen Lutterauwald von Isselhorst noch etwas weiterfahren und im Bauernhofcafé “Unnern Äiken" einkehren. Für die Hin- und Rückfahrt haben wir unterschiedliche Routen ausgewählt, so dass die Fahrt recht abwechslungsreich wird. Die besonderen landschaftlichen Attraktionen werden die Moränenhügel der Drumlin-Senne und die Lutter sein.
Tourenbeschreibung
Hinfahrt
  • Wir starten durch das Bullerbachtal nach Südwesten und streben den Heidegrundweg an (entweder über die Kuhlostraße oder über die Radfahrerbrücke, die die A33 in der Nähe des Krackser Bahnhofs überspannt)
  • Über den Heidegrundweg kommen wir zur Wilhelmsdorfer Straße, von der wir sofort nach Unterquerung der A2 nach links in den “Oerkamp" einbiegen. 
  • Wenn wir die “Bekelheider Straße" überquert haben, sehen wir den ersten ausgeprägten Moränenhügel, wie er typisch ist für diesen Teil der Senne. Geradeaus geht es ein kleines Stück auf holprigrem Weg, dann biegen wir rechts ab und fahren bis zur Buschkampstraße.
Nach dem Einbiegen sehen wir einen Betrieb, der Baustoffe lagert und bearbeitet. Er entwickelte sich aus einer ehemaligem Lehmgrube auf dem Moränenhügel, die Ernst Seraphim, der bekannte Sennegeologe, nach ähnlichen Moränenformen Drumlins nennt. Diese Drumlins enthalten Lehm und viele andere Ablagerungen, die der Gletscher der Saaleeiszeit vor etwa 200.000 Jahren hierher wälzte. Die Ablagerungen entstanden durch das Abbremsen des Gletschers auf dem in Richtung Teutoburger Wald leicht ansteigenden Gelände. 
  • Auf dem neuen Radweg an der Buschkampstraße kommen wir nach Friedrichsdorf, fahren gleich nach rechts in den “Südwestweg", am Ende links und an der Brackweder Straße rechts, bis zur Straße “Am Röhrbach". 
  • Auf glatten Wegen in ruhiger Landschaft fahren wir am Röhrbach entlang, biegen dann nach rechts in “Am Reiherbach", unter der Bahn hindurch bis zur B61, die zu überqueren manchmal eine Geduldsprobe ist. 
  • Beim “Sinnernweg" rechts, “Göwertweg" links, der bis zur Lutter führt. An der Lutter biegen wir nach links ins Zentrum von Isselhorst, das wir am Kirchplatz gegenüber dem altehrwürdigen Lokal “Zur Linde" erreichen.
  • Im Ortszentrum fahren wir nun nach links, bis wir zur Brücke über die Lutter kommen und tauchen dann in den sensationell schönen Auwald entlang der Lutter ein ­ ein beliebter Spazier- und Radweg.
  • Nach 2 km erreichen wir eine Straße. Wir haben jetzt die Hälfte der Halbtagestour hinter uns.
Man kann nun noch etwa 10 km weiter geradeaus fahren, immer entlang oder nahe der Lutter und kommt so bis Marienfeld.
  • Die Hauptvariante bedeutet aber: Jetzt rechts, die Lutter überqueren, bei der nächsten Straße wieder rechts in die Niehorster Straße. Nach 600 m kommt man zum Bauernhofcafé “Unnern Äiken", das mittwochs bis sonntags von 14 bis 20 Uhr geöffnet ist. Diese Bauernkaffeestube hat eine wunderbare Atmosphäre, der Garten ist lauschig. (Tel. 05241-67150) 
Rückfahrt
Nach Kaffee und Kuchen wird nun der Heimweg angetreten. 
  • Dazu fahren wir gegenüber dem Bauerncafé in die Straße Haverkamp, die beim Gartenbaubetrieb Varnholt einen Linksknick macht.
  • Wir kommen wieder zum Zentrum von Isselhorst und verlassen es bei der Kirche auf der Straße “An der Lutter". Und wir bleiben bei unserem Rückweg auch auf dieser Straße, um nun für den Heimweg die Alternativroute zu nutzen.
  • Wenn wir auf dieser Straße schon einige Kilometer geradelt sind, nähern wir uns wieder einem Drumlin. Diese Drumlins erheben sich kaum 10 Meter über ihre Umgebung, gerade so, dass wir Radfahrer es merken. Auch nach der Überquerung der B61 befinden wir uns noch auf dem Drumlin.
  • Wir können uns jetzt von den Radwegweisern (Rundwanderweg im Kreis GT) über “Knappweg", “Ramsloh, “Bokelstraße" und “Korbacher Straße" leiten lassen. 
  • Hier unterqueren wir die große Eisenbahnlinie. Bei dem ausgedehnten Gartenbaubetrieb Citzler ­ hier wird Heide kultiviert ­, überqueren wir den Reiherbach und biegen sofort nach links in die Erikenstraße. 
  • Nach etwa 2 Kilometern liegt links am Weg (etwas zurückgesetzt) der Landschaftspflegehof Ramsbrock, mit Erklärungstafel, restauriertem Schafstall und einem kleinen, ausgeschilderten Lehrpfad durchs Naturschutzgebiet. Die Anlage ist auf jeden Fall einen Halt wert!
  • Gleich nach Hof Ramsbrock müssen wir ein paar Meter nach rechts auf der L791, und gleich wieder links in den “Reiherweg", auf dem wir die Windflöte erreichen. Wir wurschteln uns durch die Siedlung in Richtung Norden, um die Niederheide zu erreichen, die uns vorbei am Autobahnbau hin zu den Rieselfeldern Windel führt.

Wer die Feierabendradwanderung zu den Rieselfeldern schon kennt weiß den Rückweg, samt seinen Alternativen, sicherlich auswendig:
Also zum Bezirksamt an der Windelsbleicher Straße, durch die “Karl-Oldewurtel-Str." zum Bahnübergang, über die Dünen, weiter am Flugplatz Windelsbleiche. Buschkampstraße überqueren, Kampstraße, nach links in den Ostkampweg, die B68 überqueren und über die Industriestraße zum Grüngürtel im Sennestädter Norden und zurück durchs nördliche Bullerbachtal.

 
Routenplan, Höhenprofil

Isselhorst auf einer größeren Karte anzeigen
  Höhenprofil
Streckenlänge     40 km
Tiefster Punkt      75 m
Höchster Punkt  146 m
Höhenmeter       140 m 
Download der GPX-Datei mit dem Routenverlauf
 
Bilder
  
Weiterführende Links
   

Diese Seite wurde zuletzt am  23. März 2010  aktualisiert
Bei fehlenden Navigationsleisten: Home